Zeit – für sich selbst und Ihre Mitarbeitenden mit der TGV-Methode

(Leadership, Zeitgewinn – Lesedauer: 2 min)

Wahrscheinlich kenne Sie den Effekt, schnell noch eine Einladung zu einem Meeting absenden mit einem kurzen Stichwort in der Betreffzeile. Perfekt – der Termin ist arrangiert jetzt Feierabend in der Hoffnung, dass das Thema bald geklärt sein wird.

Umfangreiche Untersuchungen und auch meine Erfahrungen zeigen jedoch einen Bumerangeffekt.

Was passiert? Sie haben, sagen wir mal 5 Personen aus ihrer Abteilung eingeladen. Durch die fehlende weitere Konkretisierung im Anschreiben, wird sich der Personenkreis erst einmal zurücknehmen und mit dem Gedanken an dem Meeting teilnehmen, zuzuhören was Sie als Führungskraft (oder Organisator) erwarten und welches Anliegen Sie haben. OK, nach dem das Briefing stattgefunden hat müssen ein evtl. sogar mehrere Follow-up-Meeting organisiert werden.

Die Rechnung ist ganz einfach: Ein Aufwand von 10 Minuten beim Schreiben der Einladung mit der TGV-Methode, erspart Ihnen und ihrem Team das erste Meeting im Kalender und damit einen Zeitgewinn von in Summe 6 mal vielleicht 30 Minuten. Da sich TGV so schön einprägen lässt, befolge ich diese drei Schritte:

  1. Thema benennen
  2. Grund, Anliegen bzw. Ziel des Meetings formulieren
  3. Vorbereitung adressieren oder klärende Information gezielt anfragen

 

Wie sie lesen, ist es möglich mit einfachen Mitteln, für sich selbst als Führungskraft und in guter Fürsorge für ihr Team dafür Sorge zu tragen, die Zeitknappheitsspirale zu unterbrechen.

 

Viel Erfolg

Andreas Leschke

Ich freue mich, wenn Sie diesen Beitrag teilen:
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.